Konzert 2018


Modern Soul Band
Handgemachte Soulmusik

 

1968 gründeten der Bassist Eugen Hahn und ich die Band. Anfangs orientierten wir uns musikalisch an den Soulgrößen Otis Redding, Wilson Pickett und James Brown. Zunächst spielten wir "nur" Titel nach. Anfang der 1970er Jahre entwickelte MSB dann eine eigene Linie.
Neben der Besetzung Hugo Laartz/keyb/voc, Eugen Hahn/bass, Charly Rath/dr
Hansi Biebl/guit, Jochen Gleichmann/tp, Caspar Hansmann/sax, Conny Bauer/tb und dem ausdrucksstarken Sänger Klaus Nowodworski avancierten wir zu einer der beliebtesten und meistproduzierten Bands der damaligen DDR. Von 1974-1977 kam mit Regine Dobberschütz ein weiterer Popularitätsschub hinzu.

Entgegen musikalischen Trends halten wir bis zum heutigen Tag an dem MSB typischen
Dreier-Bläser-Satz fest und bleiben somit, trotz häufigen Wechsels von Musikern (etwa 100), unverkennbar. Nach Klaus Nowodworski kam 1983 "Zwiebel" Christian Schmidt mit seiner markanten "Jo Cocker-Stimme" als neuer Frontmann zu MSB. Beide Sänger sind inzwischen verstorben.

 

Viele Konzerte und Tourneen im In- und Ausland waren bis 1990 angesagt. Oft, früher wie heute, musizierten wir mit Gastsolisten wie: Veronika Fischer, Angelika Weiz, Uschi Brüning, Ernst "Luten" Petrowski, Friedhelm Schönfeld, Rosay Wotham, Peter Pabst, Christiane Ufholz und Klaus Lenz.

1973 und 1977 fusionierten wir mit Klaus Lenz zur Big Band.

 

Die Sturm- und Drangzeit liegt zweifellos hinter uns. Nun geht es mit ausgewählten Auftritten vielleicht bis 2018, dem 50-jährigen Bandjubiläum, mit treuen Fans und Gästen entgegen...

Im Laufe der Zeit wirkten unter anderem mit:

b: Christian Liebig, Carsten Mutschall
g: Eberhard Klunker, Uwe Hassbecker, Jens Schulz, Gisbert Piatkowski, Hansi Biebl, Andrè Horvath
dr: Uwe Kersten, Bernd Haucke, Roger Heinrich
tp: Christian Höhle, CD Knispel, Andreas Hillmann
sax: Joachim Schmauch, Helmut Forsthoff, Andreas Wieczorek, André Erdmann, Frank Fritsch
voc: Chtistian Schmidt, Henry Kotowski, Gonda Streibig, Michael Barakowski, Andrè Siodla


La Cafetera Roja

Pop/Rock, Hip-Hop

 

Barcelona, 2008. Die französischen, spanischen und österreichischen Musiker der Band trafen sich zufällig im kosmopolitischen und sprudelnden Schmelztiegel der katalanischen Hauptstadt und so entstand La Cafetera Roja.

 

La Cafetera Roja definiert sich selbst als Pop / Rock / Hip-Hop-Band. Die Frauenstimme, die zwischen Milz und Hochstimmung wechselt, verleiht der Energie, die durch den Hip-Hop-Fluss des MC hervorgerufen wird, Sensibilität und Zartheit.

 

«Wir mögen es, Stile raffiniert zu mischen, um eine reiche, elektrische Musik zu kreieren, die dich gleichzeitig tanzen und weinen lässt. La Cafetera kann auch wütend sein, manchmal reserviert und zart, aber immer intensiv ».

 

La Cafetera Roja, eine echte Liveband, drückt alle Farben auf der Bühne, der Kreuzung, der Eröffnung aus. Dynamisch, eingängig und großzügig, jeder Gig ist eine Reise mit Begegnungen zwischen Kulturen und Klängen. Auf der Bühne, wie in den Straßen Barcelonas, involvieren und überraschen die Musiker ihr Publikum. Emotionen mischen sich vor dem Hintergrund von Rock- / Hip-Hop-Universen.

 

Diese Resonanz ist besonders in "One Shot" zu hören, dem neuesten und kraftvollsten Album der Band. Wenn die Pop und tanzbaren Harmonien von «Burn» ein leichtes und mitreißendes Album vorhersagen, erweist sich der progressive Rock von «Art For Peace» als beißender und abweichender. Von den Trip-Hop-Farben der geschmeidigen und süßen «Woman» bis zum nicht klassifizierbaren «Sonnenbrand» bestätigt dieses neue Album eines: La Cafetera Roja macht mit einem Lächeln auf den Gesichtern Licht und Kontraste sichtbar.

 

«Dieses brandneue Album ist unserem aktuellen Live-Set treu. Eins ist sicher: Es wird Menschen zum Kopfschütteln bringen! »

 

 

Mitglieder:

 

Aurélia Campione (Leitung)

Anton Dirnberger (MC / Keyboard)

Chloé Legrand (Gitarre / Chor)

Fiti Rodriguez (Bass / Chor)

Jean Michel MOTA (Chelo)

Pierre Jean SAVIN (Schlagzeug)

 

 

www.lacafeteraroja.com


Lohberg Band

Deutsch Rock

 

Die Lohberg Band ist  eine Deutsch-Rockband  und Organisator des Unikum-Musikfestivals. 

 

Im Mai 2012 wurde im sächsischen Schönfels bei Zwickau die Band Lohberg gegründet. Damals noch unter dem Arbeitstitel „Folk vom Burgberg“ riefen die Gründungsmitglieder Hendrik Scharf (Bass) und Thomas Göckeritz (voc, git) die Band Lohberg ins Leben.


Lohberg bezeichnet eine unweit von Schönfels gelegene Erhebung, einen Hügel auf dem zu früheren Zeiten Signalfeuer errichtet wurden, um des Nachts eine Orientierung zu haben. Des Weiteren wurde auf diesem Berg Gericht gehalten. So ist der Name Lohberg auch zum Leitbild der Band geworden, die mit ihren Texten Licht am Ende des Tunnels sein wollen, Mut machen und nicht zuletzt tief davon überzeugt sind, dass am Ende sowieso alles gut wird.


Die Texte von Lohberg, die ausschließlich in deutscher Sprache sind, werden von einer kraftvollen, gefühlvollen, Rockmusik umrahmt, die gut nach vorne geht, doch keine verbrannte Erde hinterlässt.


Um die beiden Gründungsmitglieder Scharf und Göckeritz gesellten sich in den letzten Jahren weitere Musiker. So Max Schuster(drums), Christian Thieme(e-git), Karsten Schubert(back-voc) und Oliver Munzert(e-git,bass).


Im Jahr 2017 produzierte die Band im music-studio 26 ihre erste LP „Eisland“. Zehn ausgewählte Songs von smart bis hart, eben im typischen Lohberg Stil. Ab Juli 2017 wird Lohberg unter dem Label L26 sein zu Hause haben.

 

Im Dezember des selben Jahres erschien die zweite Platte von Lohberg "Eine Reise", welche als EP unter dem Label L26 produziert wurde.

 

www.lohberg-band.de